8 Schritte zu deiner Anmeldung in Deutschland

Anmeldung des Wohnsitzes

Du bist gerade in Deutschland angekommen? Willkommen! Oder vielleicht bist du ja gerade innerhalb Deutschlands umgezogen? In beiden Fällen musst du dich an deinem neuen Wohnort in Deutschland beim Bürgeramt (auch genannt Einwohnermeldebehörde) anmelden! Wie das funktioniert? Ganz einfach. Folge einfach unseren Schritten und Tipps. Dann hältst du bald deine neue Meldebescheinigung in der Hand. Und nicht vergessen: In den meisten Städten musst du dich innerhalb von 1-2 Wochen anmelden, bzw. mindestens einen Termin für die Anmeldung gemacht haben!

#1 Muss ich mich denn in Deutschland anmelden?

Ja, jeder der nach Deutschland zieht, um hier zu arbeiten, zu studieren oder mehr als drei Monate zu leben, muss seinen Wohnsitz anmelden. Du musst dich auch anmelden, wenn du ein Praktikum machen möchtest. Außerdem ist die Meldebescheinigung ziemlich wichtig. Diese bekommst du nur, wenn du dich angemeldet hast. Du kannst ohne diese Meldebescheinigung zum Beispiel kein Konto in Deutschland eröffnen und keine Verträge unterzeichnen.

Natürlich musst du dich nicht in Deutschland anmelden, wenn du hier nur zum Urlaub bist. Wenn du jedoch länger als drei Monate verweilst, musst du dich auch anmelden!

#2 Wann genau muss ich mich anmelden?

In Berlin hast du zwei Wochen Zeit dich anzumelden. Weil die Bürgeramter aber oft überfüllt sind, genügt es, in diesem Zeitraum einen Termin gemacht zu haben. Doch weil selbst das schwierig sein kann, drücken die Beamten oft ein Auge zu, wenn es etwas später sein sollte. In vielen anderen Städten, solltest du allerdings innerhalb einer Woche den Gang zum Bürgeramt zur Anmeldung hinter dich gebracht haben!

#3 Muss ich meinen Wohnsitz anmelden, wenn ich in einer Zwischenmiete oder überall nur kurz wohne?

Wenn du in einer Jugendherberge/Hostel, Hotel oder etwas Ähnlichem hausierst, dann musst du dich nicht anmelden. Eine Grauzone stellt das AirBnB dar, dass ja eigentlich in Deutschland auch verboten ist. Als Übergangslösung bis man eine eigene Wohnung gefunden hat, stellen diese Portale oft eine gute Lösung dar.

Für die Anmeldung braucht man ja einen Mietvertrag. Den bekommst du natürlich nicht in einem Hotel oder bei AirBnB. Daher kannst du das auch nicht als Wohnsitz anmelden. Für einen Wohnsitz brauchst du irgendeine Bleibe, bei der dein Name an der Hausklingel steht und du einen Mietvertrag hast.

Also, um es kurz zu fassen: Wenn du von Hotel zu Hotel reist, KANNST du dich gar nicht anmelden. Und solange deine Aufenthaltsdauer weniger als 3 Monate beträgt, musst du das ja auch nicht. Wenn du länger bleibst, solltest du dich theoretisch anmelden. Aber natürlich ist das gar nicht so einfach, wenn man nichts Permanentes findet…

#4 Welche Dokumente brauche ich für die Anmeldung in Deutschland?

Welche Dokumente brauche ich für die Anmeldung beim Bürgeramt in Deutschland?

1. Deinen Personalausweis oder Reisepass.

2. Eine Vermieterbescheinigung (auch Einzugsbestätigung genannt), von deinem Vermieter unterschrieben

3. – optional – Den Mietvertrag von der Adresse, die du als Wohnsitz melden möchtest (du hast auch die Option, einen 2. Wohnsitz anzumelden!)

4. Ein ausgefülltes Anmeldeformular

5. Dein Visum / Aufenthaltsberechtigung (falls vorhanden)

6. Bei erstmaliger Anmeldung in Deutschland sind, falls vorhanden, noch Eheschließungsurkunden, Geburtsurkunden der Kinder, Scheidungspapiere vorteilhaft, da die erstmalige Anmeldung auch die Steuerklassenzuordnung (also wie viel Steuern man zahlt) beeinflusst!

#5 Jetzt das Anmeldeformular online ausfüllen!

Der erste Schritt, um sich in Deutschland anzumelden, ist:

1. Fülle das Anmeldungsformular aus.

Auf unserer Webseite kannst du das Anmeldungsformular direkt online ausfüllen. Die Daten werden dann automatisch auf das Original übertragen. Innerhalb von ein paar Minuten erhältst du es per Email zugeschickt.

Achtung: Wenn du keine Kirchensteuer zahlen möchtest, musst du das Feld „Religion“ freilassen. Ansonsten gehen 8% deiner Einkommensteuer an die Kirche.

#6 Mache einen Termin für die Anmeldung beim Bürgeramt!

Sobald du die Anmeldungsform ausgefüllt hast, musst du sie zum Bürgeramt bringen.

In manchen Städten kannst du direkt online einen Termin machen, in anderen genügt es sogar, das Anmeldungsformular per Post zum Bürgeramt zu schicken. Am leichtesten findest du heraus, was für dein Bürgeramt gilt, indem du folgendes bei Google eingibst: ‘Bürgeramt + deine Stadt-Bezirk’.

#7 Der Weg zum Bürgeramt: wenn alles gut geht, kommst du mit der Meldebescheinigung raus!

Wenn du keinen Termin hast und zum Bürgeramt gehst, geh am besten zur Rezeption. Dort wirst du Informationen darüber erhalten, wo du dich hinbegeben musst, um dich anzumelden. Meistens musst du eine Wartenummer ziehen.

Wenn du bereits einen Termin telefonisch oder übers Internet gebucht hast, dann hast du schon eine Wartenummer. Suche in diesem Falle also nach einer Anzeigetafel. Diese sollte dir anzeigen, wann du den Beamten sehen kannst und in welches Zimmer du dafür musst. Wenn du zu spät bist, wird dein Termin meist vergeben.

Wenn alles gut geht und die Beamten deine Dokumente geprüft haben, solltest du gleich eine Meldebescheinigung mit auf den Weg bekommen.

#8 Wofür brauche ich eine Meldebescheinigung?

Cool, du hast die Meldebescheinigung. Damit kannst du auch offiziell dein Leben in Deutschland beginnen. Oder, falls du nur umgezogen bist, es einfach weiterhin genießen :)

Wenn du dich zum ersten Mal in Deutschland angemeldet hast, wirst du innerhalb der nächsten 1-2 Wochen eine (Steuer)identifikationsnummer vom Finanzamt erhalten. Diese brauchst du, um in Deutschland arbeiten zu können.

Um ein Bankkonto zu eröffnen, eine Krankenversicherung abzuschließen oder auch einen Handyvertrag, brauchst du unbedingt eine Meldebescheinigung. Ohne Meldebescheinigung, keine Verträge!

#9 Was passiert, wenn ich wegziehe? Muss ich mich abmelden?

Wenn du innerhalb Deutschlands umziehst, dann musst du dich „ummelden“. Was bedeutet ummelden? Im Prinzip nichts anderes, als dich in deinem neuen Wohnort in Deutschland einfach wieder neu anzumelden! Du musst dich auf jeden Fall nicht abmelden. Das geschieht nämlich automatisch, wenn du dich woanders neu anmeldest. Es gibt auch immer die Möglichkeit, einen zweiten Wohnsitz anzumelden. In diesem Fall wirst du natürlich nicht vom ersten abgemeldet. Gib einfach auf der Anmeldungsform an, dass die neue Adresse ein 2. Wohnsitz ist. Also kurz: Der Prozess vom Ummelden ist der gleiche wie der vom Anmelden.

Wenn du aus Deutschland wegziehst, dann musst du dich abmelden. Für die Abmeldung ist der Prozess super einfach. Einfach das Abmeldungsformular ausfüllen und an dein Bürgeramt in deiner Stadt schicken.

Möchtest du etwas hinzufügen? Dann kontaktiere uns bitte. 

Wir sind ständig bemüht, genaue und aktuelle Informationen bereit zu stellen. Wir können jedoch keinerlei Gewähr und Haftung für die Korrektheit, Aktualität, Vollständigkeit oder Qualität der gemachten Angaben oder der bereit gestellten Informationen, auch derer, auf die verwiesen wird (z.B. über Links), übernehmen.

© 2015 Copyright, Expat Services UG (haftungsbeschränkt). Für den Inhalt dieser Website besteht Urheberrecht. Alle Rechte bleiben vorbehalten. Ohne vorherige schriftliche Zustimmung dürfen keine Angaben auf der Website, insbesondere keine Texte, Bilder oder Sound, vervielfältigt, verbreitet, öffentlich ausgestellt oder auf sonstige Weise verwertet werden.